Tags

20151016_211631

Werner Elisat

Schielender Eulengott

Starrst mich an aus borkiger Rinde,

dies sei die Sekunde nach urlanger Zeit

Geburt, Wachstum, Zerstörung,

zerbröckelt von Wasser und dörrender Sonne,

wieder aufzuerstehen mit undeutlichem Gesicht,

um mit der Macht schielender Augen

mich festzuhalten,

dich aufzuheben

und mitzunehmen

aus dem schmutzigen Sand,

in den dich der Fluß spülte.

Was zwingt mich,

dich aufzuheben

und mitzunehmen,

dich nicht

liegenzulassen

in deiner

bröselnden

Existenz,

nicht fortzuwerfen

an den Graurand der Straße

oder zurück in den trübichten Fluß,

der dich irgendwann hergab

und weiterträgt in ein unbekanntes Wohin,

das dich endgültig auflöst,

unkenntlich macht

im endlosen Staub,

aus dem du gewachsen bist.

Werner Elisat ist Soziologe und schreibt Gedichte. Er lebt in Hessen

Advertisements