Tags

, , , , , , , ,

Dossier Politik Wende in der Afrika-Politik?

Ein im Look der EU-Flagge gefärbtes Fernglas blickt auf den afrikanischen Kontinent | Bild: BR, colourbox.com; Montage: BR

26.10.2016  Bayern 2

Der wiederentdeckte Kontinent – Wende in der Afrika-Politik

Podcast:

http://www.br.de/radio/bayern2/politik/dossier-politik/afrikapolitik-wende-fluechtlinge-100.html

Vor wenigen Wochen bereiste Bundeskanzlerin Angela Merkel Mali, Niger und Äthiopien. Sie sprach mit den Machthabern über den deutschen Militäreinsatz in Mali, aber auch über Migrationspartnerschaften und über Ausbildungsprojekte für rückkehrwillige Migranten. Das Ziel ist klar: Europa möchte versuchen, möglichst viele Migranten davon abzuhalten, die Reise über das Mittelmeer anzutreten.

Bundeskanzlerin Merkel in Äthiopien

Am 1. Dezember übernimmt Deutschland die G20-Präsidentschaft und hat sich auch dabei zum Ziel gesetzt, Afrika zum zentralen Thema zu machen. Klar ist, es kann nicht nur um Entwicklungshilfe gehen – Geld, mit dem zwar das eigene schlechte Kolonial-Gewissen beruhigt werden kann, das aber bisher kaum zu nachhaltiger Entwicklung geführt hat. Zu oft landen die Millionen Hilfsgelder in den falschen Händen. So will die deutsche Kanzlerin nicht nur über Geld reden, sondern helfen, die “Lebenschancen in den afrikanischen Ländern substanziell zu verbessern”.

Somalische Flüchtlinge in Äthiopien | Bild: picture-alliance/dpa 

Doch verbirgt sich dahinter nicht wieder nur die alt bekannte Anmaßung europäischer Afrika-Politik? Dass von Berlin, Brüssel oder Paris aus das Leben von über einer Milliarde Menschen verbessert werden kann? Zumal auch jetzt wieder klar wird, dass die neue Afrika-Politik neue Risiken birgt. So ist die EU gezwungen, mit Potentaten zusammenzuarbeiten, deren autoritärer Regierungsstil mehr die Ursache für Fluchtbewegungen sind als deren Lösung.

Ist also der neue Fokus der Europäischen Union auf Afrika nur eigennützig? Ein Versuch, die Migranten abzuhalten, koste es was es wolle? Oder ist endlich der Zeitpunkt für eine Wende in der europäischen Afrika-Politik gekommen?

Prof. Robert Kappel, Afrika Experte beim GIGA Institut für Afrika Studien | Bild: Bayerischer Rundfunk 

Thema: Der wiederentdeckte Kontinent – Wende in der Afrika-Politik

Studiogast: Prof. Robert Kappel
GIGA-Institut für Afrikastudien, Hamburg

Moderation: Ina Krauß
Redaktion: Andrea Herrmann, Nina Landhofer

Themen der Beiträge:

  • Merkel auf der Suche nach “Migrationspartnerschaften” – Europa entdeckt Afrika neu (Gespräch mit Angela Ulrich)
  • Das Gegenteil von gut ist gut gemeint: Landgrabbing und Entwicklungshilfe (Alexander Göbel)
  • Armes, reiches Afrika: Über wirtschaftliche Ausbeutung und Handelshemmnisse (Linda Staude)
  • Wohin geht es mit Botswana? Afrikanisches Musterland am Scheideweg (Jan Philipp Schlüter)

Als Podcast verfügbar:

http://www.br.de/radio/bayern2/politik/dossier-politik/afrikapolitik-wende-fluechtlinge-100.html

Advertisements