Tags

, , , , , , , ,

Was will Trump? Der große Unbekannte wirft einen langen Schatten. “America first” heißt Donald Trumps Devise. Doch wohin der neue US-Präsident die amerikanische Wirtschaft tatsächlich steuert, wird erst mit dem Amtsantritt klar. Wenn überhaupt.

Die Weltwirtschaft steht vor einer globalen Herausforderung und schaut mit banger Erwartung über den großen Teich. Donald Trump hält Freihandel für Teufelszeug und kündigt bereits an, nur Abkommen zu unterzeichnen, die Amerikas Vorteil maximieren.

Was kommt auf Deutschlands exportorientierte Volkswirtschaft zu, wenn künftig neue Zollschranken den Warenverkehr hemmen? Die USA sind nach wie vor der wichtigste Handelspartner Deutschlands vor Frankreich.

 

Studiogäste Matthias Fifla, Universität Erlangen-Nürnberg und Robert Kappel, GIGA Hamburg

 Wo bleibt Lateinamerika, wenn sich der Wirtschaftsgigant im Norden beispielsweise die nach Mexiko abgewanderten Jobs wieder zurückholen will? Oder sind die Unternehmen Mexikos und der USA längst so eng verwoben, dass die Trump-Administration mit ihren angekündigten Strafzöllen vor allem dem eigenen Land schadet? Und gewinnt China die Oberhand in Fernost, wenn Trump TPP, das Handelsabkommen mit vielen Pazifik-Anrainerstaaten, kündigt? Wie auch immer – die Karten der globalen Wirtschaftsordnung werden neu gemischt.

Live-Interview: Trumps neue Weltordnung

<!–Video–>
VideoVideo

Präsident Trumps Wirtschaftspolitik geht so: Steuern runter, Ausgaben rauf, Regulierung weg. Und wer nicht spurt, kriegt Ärger. Eva Schmidt im Gespräch mit Matthias Fifka und Robert Kappel. Interview ansehen

Advertisements